Digitales Marketing im Mittelstand

Viele Unternehmen im Mittelstand wollen sich den neuen Herausforderungen stellen, wer aber sofort auf den ersten vorbeifahrenden Zug aufspringt ohne zu wissen, wohin die Reise gehen soll, der schadet evtl. seiner Marke, verschwendet dabei Zeit und Geld.
In mittelständischen Unternehmen steht das Tagesgeschäft oft an erster Stelle, kurzfristige Ziele wie Abverkauf und Umsatz sind im Fokus. Die Stärkung der Marke wird dabei oft aus den Augen verloren und vielfach erscheint es den Unternehmen auch nicht so wichtig, da bisher ja auch alles gut lief. Das Thema Markenpflege wird dann bearbeitet, wenn alles andere getan ist - also eigentlich nie. Dabei sollte ein Unternehmen, um zukunftsfähig zu sein, eine konsequente und umfassende Marketingstrategie entwickeln und langfristig verfolgen. Das braucht Zeit.
Markenpflege kann nicht funktionieren, wenn sie nur darauf ausgerichtet ist, schnellen Umsatz zu generieren. Vielmehr geht es darum, die Kunden emotional an die Marke zu binden, denn nur so kommen sie immer wieder gerne zurück. Dies gilt vor allem auch Online.
Marketingstrategien müssen von den Zielen her gedacht werden. Geht es darum neue Kunden zu gewinnen, ein neues Produkt bekannt zu machen, den Unternehmensnamen im Markt mit bestimmten Werten und Attributen aufzuladen oder zu positionieren? Je nach Zielsetzung sollten Maßnahmen und Kanäle definiert werden.

Moderne Instrumente wie Socialmedia-Kanäle oder andere Onlinetools machen nur dann Sinn, wenn Sie gezielt zum Einsatz kommen und eine Strategie vorher festgelegt wird. Manche Dinge kosten auf den ersten Blick nicht viel: z.B. ein Facebookprofil oder ein Instagram-Account, aber auch hier gilt, erfolgreich sind fast nur die Accounts, die sinnvoll angegangen werden. Konsequent und kontinuierlich ist hier der bessere Weg, als panisch mit unausgereiften Aktionen aktiv zu werden.
Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran und überleben werden nur die Unternehmen, die sich mit dem Thema beschäftigen und modernen Tools und Kanälen offen gegenüber stehen. In der Regel ist der Schritt in die Digitalisierung nicht ganz billig, es gilt, neue Hard- und Software zu kaufen, Mitarbeiter zu schulen und Prozesse neu aufzusetzen.

Lassen Sie sich beraten und ersparen Sie sich Irrwege. Die Umsetzung erfordert von Ihnen die Bereitstellung von Ressourcen, aber es muss ja nicht alles auf einmal geschehen und es macht auch viel Freude den Weg in die Zukunft mitzugestalten!