Mehr Kunden mit Social Media Marketing

Blog, News, Social Network, Social Media

Social Media Marketing ist wunderbar, wenn Sie effektiv auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen wollen. Es ist kostengünstig und bedeutet, dass Sie Marketing in bzw. durch die sozialen Netzwerke betreiben. Der schöne Nebeneffekt, Sie binden Interessenten an Ihr Unternehmen, da Sie hier viel persönlicher Ihre Zielgruppe ansprechen können. Und Sie erfahren, was der Community gefällt, was eher nicht.
Aber was brauchen Sie dafür?
Eine Webseite. Und zwar noch bevor Sie Ihre Accounts in den Social Networks eröffnen. Denn von dort sollen die Interessenten ja zu Ihnen kommen. Sie brauchen aber nicht irgendwie und irgendeine Webseite, sondern eine strategisch erstellte, mit Keywords bestückte, userfreundliche, adaptive, … Webseite. Sie müssen also Vorarbeit leisten, und es lohnt sich!
Überlegen Sie, wo genau auf Ihrer Webseite Ihre Interessenten landen sollen, wenn sie nach Ihnen suchen. Bei einem bestimmten Produkt oder eher auf einer Portfolioübersicht? Sie definieren also ihre Landingpage und natürlich ihre Keywords, also das, wofür Sie stehen. Stellen Sie sich zum Beispiel die Frage: Mit welchen Begriffen könnten potentielle Kunden nach mir suchen? Probieren Sie es aus und passen Sie Ihre Keywords gelegentlich an.
 
Jetzt geht es los!
Optimieren Sie Ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken
 
Vielleicht haben Sie persönlich schon einen XING-Account. Überprüfen Sie diesen nach Ihren Keywords und legen Sie fest, über welche Begriffe Sie auch hier gefunden werden wollen. Kontrollieren Sie auch einfache Dinge, wie die Schreibweise Ihres Firmennamens und, ob Ihre Mitarbeiter dieselbe und korrekte Schreibweise nutzen.
Legen Sie sich zudem ein Unternehmensprofil an und präsentieren Sie sich mit Ihrem Portfolio.
Das Gründen einer Gruppe ist außerdem eine wunderbare Möglichkeit, Informationen zu platzieren. Keine Angst: Als Moderator einer Gruppe müssen Sie nicht jeden Tag bei XING Beiträge schreiben. Benennen Sie Co-Moderatoren und seien Sie hier lieber bedacht als zu offensiv. Ganz gleich, wie viele Mitglieder Ihre Gruppe hat, sie trägt dazu bei, dass Google Ihr Unternehmen mit neuem Content in Verbindung bringt (sofern Sie natürlich die Gruppe für die Auffindbarkeit bei Google zulassen).

Facebook bietet ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten sich zu präsentieren. Denken Sie nicht: „Hier sind meine Kunden nicht.“ Probieren Sie es aus und sehen Sie wie ihr Facebook-Profil bei Google gerankt wird. Sie werden erstaunt sein!
Nutzen Sie diese kostenfreie Aufmerksamkeit und Auffindbarkeit für sich. Außerdem sollen ja nicht nur Kunden nach Ihnen suchen: Sie wollen sich auch stärker und moderner als die Konkurrenz präsentieren und ein attraktiver Arbeitgeber sein. Vergessen Sie nicht, dass qualifizierte Fachkräfte und Auszubildende heute über Facebook und Co. Ihre Arbeitgeber finden. Unterschätzen Sie die sozialen Netzwerke nicht, bloß, weil es bisher auch so lief.
Und was gibt es eigentlich Besseres als die eigenen Produkte und Dienstleistungen? Nichts! Das heißt für Google: Google Plus und YouTube. Beide Plattformen gehören zu Google. Auch hier sollten Sie mit ihren Keywords punkten und sich so darstellen, wie Sie wahrgenommen werden wollen. Aber Vorsicht: Verwenden Sie auf unterschiedlichen Plattformen auch unterschiedliche Texte zu einem Thema. Denn die User wollen natürlich verschiedene Beiträge lesen. Also formulieren Sie um und posten Sie keine kopierten Inhalte. Das mochten schon die Lehrer in der Schule früher nicht, die uns bewertet haben und heute mag es Google nicht, das uns bewertet.